Zukunftsorientierte Supply Chain gestalten

Das heutige Kaufverhalten stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen, vor allem was die Logistik betrifft. Ganzheitliche Ansätze sollen mittels immenser Datenmengen Logistik 4.0 wahr werden lassen.

 Bild: Lager-Icons_knssr AdobeStock
Bild: Lager-Icons_knssr AdobeStock
Melanie Endres
Logistik 4.0

Liefernetzwerke zeichnen sich durch hohe Komplexität und eine Vielzahl interagierender Partner aus. Will man sie möglichst effizient gestalten, werden Lösungen, die wenig bis gar kein Material in den Zwischenstufen vorrätig halten, angestrebt. Vielerorts wurde sogar die lagerlose Fertigung ausgerufen. In den letzten Jahren haben alle Beteiligten solcher Netzwerke jedoch gelernt, dass dies vor allem bei auftretenden Störungen zu sehr unangenehmen Begleiterscheinungen führt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Zukunftsorientierte Supply Chain gestalten
Seite 64 bis 65 | Rubrik WAREHOUSE MANAGEMENT SYSTEMS (WMS)