Gemeinsam fit für die Zukunft

Sie sind sich ähnlich und doch grundlegend verschieden: ERP und WMS. Dieser Beitrag des »Team warehouse logistics« des Fraunhofer IML zeigt, wie eine funktionale Abgrenzung möglich ist und welche Reihenfolge bei der Implementierung von ERP und WMS zu beachten sind.

 Bild: alphaspirit/AdobeStock
Bild: alphaspirit/AdobeStock
Melanie Wack
Implementierung

Die Auswahl eines neuen Warehouse Management Systems (WMS) oder Enterprise Resource Planning (ERP)-Systems ist aufgrund ihrer Nutzungsdauer von häufig mehr als zehn bis 15 Jahren von entscheidender Bedeutung für den zukünftigen Unternehmenserfolg. Während eine Vielzahl von Systemen und Anbietern für eine unübersichtliche Marktsituation sorgt, verwischen die Grenzen der Systeme auch auf funktionaler Ebene mehr und mehr.

Kern- und Zusatzfunktionen

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gemeinsam fit für die Zukunft
Seite 58 bis 60 | Rubrik WAREHOUSE MANAGEMENT SYSTEMS (WMS)