Werbung
Werbung
Werbung

Veränderungen im Kartellrecht: Härtere Strafen drohen

Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)

Die Bundesregierung plant, Kartellrechtssünder härter zu bestrafen, wenn ihnen ein ­schwerwiegender Rechtsverstoß nachgewiesen wird. Bisher werden Verstöße, wie etwa Preis­absprachen, lediglich wie Ordnungswidrigkeiten geahndet. Das könnte sich ändern.
Vielen Wirtschaftsmanagern ist es durchaus bekannt: Deutsche Gerichte verhängen hohe Geldstrafen, wenn unerlaubte Kartelle, etwa für Preisabsprachen, gebildet worden sind, um den Wettbewerb einzuschränken und gleichzeitig den Unternehmensgewinn zu steigern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Veränderungen im Kartellrecht: Härtere Strafen drohen
Seite | Rubrik
Werbung
Werbung