Wird die Blockchain transmodal?

Blockchain-Technologien haben enormes Potenzial für die Transportlogistik: Etwa 50 Prozent des internationalen Containerschiffsverkehrs laufen bereits über eine Distributed-Ledger-Plattform. Nun sind Straße und Schiene an der Reihe.

Bei der Nachverfolgung von Seefracht kommen Distributed-Ledger-Technologien bereits zunehmend zum Einsatz. Bild: TradeLens
Bei der Nachverfolgung von Seefracht kommen Distributed-Ledger-Technologien bereits zunehmend zum Einsatz. Bild: TradeLens
Therese Meitinger
Distributed Ledger

Wechselnde Geschäftspartner und Lieferanten, landesspezifische Gesetze und Regularien – und sehr viel Papier. Mit der Globalisierung haben Komplexität und Aufwand von Abläufen entlang der Lieferkette spürbar zugenommen. Unzählige Ankunftszeiten und -orte von Waren müssen registriert und gespeichert, etwaige Verzögerungen in der Transportinfrastruktur dokumentiert und bewertet werden, um schließlich im Supply Chain Management (SCM) Berücksichtigung finden zu können.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wird die Blockchain transmodal?
Seite 48 bis 49 | Rubrik SUPPLY CHAIN MANAGEMENT SYSTEME (SCM)