Werbung
Werbung
Werbung

Stürmische Zeiten

2017 war ein Rekordjahr, was Schäden durch Naturkatastrophen betrifft. Viele Unternehmen treibt die Frage um, wie sie mit der Situation umgehen sollen.

Dominierten das Katastrophenjahr 2017: Wirbelstürme und Hurrikans. Bild: James Thew/Adobe Stock
Dominierten das Katastrophenjahr 2017: Wirbelstürme und Hurrikans. Bild: James Thew/Adobe Stock
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann
Risikomanagement

Harvey, Irma und Maria oder kurz HIM: Die Rede ist nicht von einer Popband, sondern von den drei verheerendsten tropischen Wirbelstürmen des vergangenen Jahres. Mindestens 90 Milliarden US-Dollar an versicherten Schäden haben der Munich Re zufolge allein diese drei Hurrikans 2017 verursacht. Insgesamt errechnete der Rückversicherer Schäden in Höhe von mehr als 330 Milliarden US-Dollar – entstanden durch Erdrutsche, Überschwemmungen, jahresunabhängige Trockenheit und Waldbrände rund um den Globus.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten (Jahres- bzw. Studentenabo) vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Jahres- bzw. Studentenabonnement erhalten Sie kostenlosen Zugriff auf alle Online-Artikel:

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Stürmische Zeiten
Seite 34 bis 35 | Rubrik STRATEGIEN
Werbung