Druckentlastung schützt vor Bränden in Akkuteilen

Im Detail: Cemos neuer Ladeschrank mit druckentlastender Tür gegen Gasexplosionen. Bild: Cemo
Im Detail: Cemos neuer Ladeschrank mit druckentlastender Tür gegen Gasexplosionen. Bild: Cemo
Therese Meitinger
Gefahrstoffe
Der Weinstädter Spezialist für Gefahrstofflagerung Cemo hat für die Lagerung von Lithium-Ionen-Batterien einen Ladeschrank mit einer speziellen Türverriegelung zur kontrollierten Druckentlastung bei Gasdurchzündung entwickelt. Durch das patentierte LockEx-Federverschlusssystem könne der Druck schnell entweichen, Flammen und brennende Akkutrümmer würden zurückgehalten, so Cemo. Die Umgebung sei so gegen Feuer gesichert.

Der Siegeszug der Lithium-Ionen-Akkus erhöhe das Brandrisiko in verschiedenen Branchen erheblich, argumentiert der Anieter. Ob Smartphone oder Industrie-Tablets, Messgeräte, Gartenbaugeräten, Roller oder E-Bikes:Alle haben Akkus.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Druckentlastung schützt vor Bränden in Akkuteilen
Seite 40 | Rubrik SONDERHEFT Logistik-Immobilien & Standorte