Bloß nicht ohne Deckung

Der Einkäufer sollte im Schadensfall nicht ohne Deckung dastehen. Worauf es für ihn bei einer Transportversicherung ankommt.
Welche Deckungen der Einkäufer im Portfolio haben sollte, ist eine Frage des Einzelfalls. Bild: thodonal/AdobeStock
Welche Deckungen der Einkäufer im Portfolio haben sollte, ist eine Frage des Einzelfalls. Bild: thodonal/AdobeStock
Matthias Pieringer
Transportversicherung

Eine funktionierende Supply Chain ist aus Sicht des Einkäufers von Logistikdienstleistungen das A und O, denn jede Leistungsstörung verursacht ungeplante Kosten, die das Unternehmen betriebswirtschaftlich in die Verlustzone katapultieren können. Umso wichtiger ist es, dass im Schadensfall zumindest eine Deckungslösung zur Verfügung steht, die das finanzielle Ausmaß aus der Perspektive des Einkäufers in Gänze oder zumindest den Löwenanteil auffängt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Bloß nicht ohne Deckung
Seite 32 bis 33 | Rubrik PROZESSE