Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann
Transport
Im Rahmen des EU-Förderprojektes NexTrust hat die Organisation GS1 Germany das Modell eines kartellrechtskonformen Kooperationsmodells zwischen Verladern, Händlern und Spediteuren getestet. Ziel des Pilotprojektes sei es gewesen, die Leerfahrten bei der Anlieferung und Abholung leerer Paletten zu reduzieren. Ebenfalls an der Testphase beteiligt waren die Unternehmen Chep, Pooling Partners, Edeka, dm Drogeriemarkt, der Logistikdienstleister Rigterink sowie Henkel und Mars.

Um weniger Leerfahrten zu erzielen, sieht das geplante NexTrust-Geschäftsmodell vor, den betroffenen Unternehmen neutrale Treuhänder, sogenannte Trustees, zur Seite zu stellen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Ohne Leerfahrt
Seite 32 | Rubrik PROZESSE
Werbung