Allianz Risk Barometer 2019: Cybervorfälle größtes Geschäftsrisiko weltweit: Vernetzt gegen den Domino-Effekt

Geopolitische Risiken, komplexe Lieferantenstrukturen und Cyberattacken stellen Lieferketten vor Belastungsproben. Plattformen für SupplyChainRiskManagement sollen die Risikolandschaft beherrschen helfen.

Man stopping domino effect on wooden table. Business success concept. Copy space. Bild: Gajus/AdobeStock
Man stopping domino effect on wooden table. Business success concept. Copy space. Bild: Gajus/AdobeStock
Therese Meitinger
SCRM

Die Gefahr kommt zunehmend aus dem Netz: Laut dem Allianz Risk Barometer 2019, für das der Industrieversicherer Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) 2.415 Risikoexperten befragte, gehörten Cybervorfälle 2018 zu den größten Geschäftsrisiken weltweit. Mit 37 Prozent der Antworten belegte dieser Risikofaktor zusammen mit Betriebsunterbrechungen den Spitzenplatz im Ranking der AGCS. Damit setzte er seinen kontinuierlichen Aufstieg durch die Listung der letzten Jahre fort.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Allianz Risk Barometer 2019: Cybervorfälle größtes Geschäftsrisiko weltweit: Vernetzt gegen den Domino-Effekt
Seite 26 bis 30 | Rubrik PROZESSE