Seifert Logistics Group bewirtschaftet IPCC eines Automobilherstellers in Rastatt - Zeiten der Anforderung und Lieferung reduziert

Die Seifert Logistics Group nutzt die interne Logistikfläche eines Autobauers zur Auslieferung. So konnten die Auftragszeiten halbiert werden. Bild: Seifert Logistics Group
Die Seifert Logistics Group nutzt die interne Logistikfläche eines Autobauers zur Auslieferung. So konnten die Auftragszeiten halbiert werden. Bild: Seifert Logistics Group
Sandra Lehmann
Produktionslogistik

Wie der Logistikdienstleister Seifert Logistics Group vermeldet, bewirtschaftet das Unternehmen seit Juli 2017 das Interne Plant Consolidation Center (IPCC) eines deutschen Automobilherstellers am Standort Rastatt. Die enge Anbindung dieser vorgeschalteten Lager- und Logistikfläche an die Produktion reduziert Seifert zufolge die Zeiten der Anforderung und Lieferung von Bauteilen erheblich. Vor der örtlichen Veränderung wurde das benötigte Material laut Seifert 15 Kilometer vom Produktionsstandort entfernt gelagert. Daher konnte es bis zu vier Stunden dauern, passende Bauteile an die Fertigungsstraßen des Automobilherstellers zu liefern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Seifert Logistics Group bewirtschaftet IPCC eines Automobilherstellers in Rastatt - Zeiten der Anforderung und Lieferung reduziert
Seite 37 | Rubrik PROZESSE