Lieferkettengesetz im Blick

Um das Lieferkettengesetz umsetzen zu können, empfiehlt Setlog ein Drei-Phasen-Modell. Bild: patpitchaya/Fotolia
Um das Lieferkettengesetz umsetzen zu können, empfiehlt Setlog ein Drei-Phasen-Modell. Bild: patpitchaya/Fotolia
Sandra Lehmann
Software
Um Unternehmen dabei zu unterstützen, das von der großen Koalition vor Kurzem angeschobene Lieferkettengesetz umzusetzen, setzt der Bochumer Softwareanbieter Setlog nach Eigenangaben auf ein Drei-Phasen-Modell. Es diene dazu, dass Firmen Transparenz in ihre Supply Chain bringen. Das Modell basiert laut Setlog auf der Nutzung des cloudbasierten IT-Tools „OSCA VCM“, das unter anderem der Konsumgüteranbieter KiK im Einsatz hat.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Lieferkettengesetz im Blick
Seite 34 | Rubrik PROZESSE-NEWS