Medline setzt auf WMS von Manhattan Associates: Optimierung europäischer Lager- und Distributionsprozesse

Medline möchte mittels eines neuen WMS seine Kunden in der Coronakrise besser versorgen. Bild: Medline
Medline möchte mittels eines neuen WMS seine Kunden in der Coronakrise besser versorgen. Bild: Medline
Sandra Lehmann
Software

Um seine europäischen Lager- und Distributionsprozesse zu optimieren, setzt der Gesundheitsdienstleister Medline, Arnheim, Niederlande, auf das WarehouseManagementSystem „SCALE“ von Manhattan Associates. Wie der IT-Spezialist kürzlich bekannt gab, soll es die Lösung Medline ermöglichen, seine Kunden im Zuge der Coronakrise in 27 europäischen Ländern besser mit OP-Kitteln, Schürzen und Uniformen für den Medizinbetrieb zu versorgen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Medline setzt auf WMS von Manhattan Associates: Optimierung europäischer Lager- und Distributionsprozesse
Seite 34 | Rubrik PROZESSE-NEWS