Teva setzt auf FourKites

Die Teva-Tochter Ratiopharm setzt auf FourKites. Bild: Press'n'Relations
Die Teva-Tochter Ratiopharm setzt auf FourKites. Bild: Press'n'Relations
Tobias Schweikl
Pharma
Der weltweit agierende Pharmakonzern Teva, Muttergesellschaft von Ratiopharm, hat die Effizienz seiner Lieferkettenprozesse durch die Nutzung der globalen Carrier-Visibility-Lösung „NIC-Place“ von FourKites gesteigert. Das gab der Softwareanbieter kürzlich bekannt. Demnach bietet die Plattform dem Unternehmen Zugriff auf Temperaturdaten und Diebstahlstatistiken, was wiederum rasche Reaktionen ermöglicht, Zeit spart und den Warenverlust minimiert.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Teva setzt auf FourKites
Seite 32 | Rubrik PROZESSE-NEWS