End-to-End-Containerlogistik

Gemeinsam mit JDA möchte Maersk End-to-End- Containerlogistik bieten. Bild: kalafoto/Fotolia
Gemeinsam mit JDA möchte Maersk End-to-End- Containerlogistik bieten. Bild: kalafoto/Fotolia
Sandra Lehmann
Logistik-IT
Das Containerlogistik- und Transportunternehmen A.P. Moller-Maersk wird noch im Laufe des Jahres 2019 das cloudbasierte Warehouse Management System von JDA implementieren. Demnach ist geplant, die Anwendung zunächst in Göteborg sowie in Newark und Santa Fe (USA) einzusetzen. Das System soll nach Angaben von JDA die Termintreue steigern, die Anpassungsfähigkeit an Störungen verbessern und die Lieferketten der Kunden vereinfachen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel End-to-End-Containerlogistik
Seite 39 | Rubrik PROZESSE-NEWS