Misumi und SSI Schäfer: Neues Logistikzentrum in Frankfurt mit hochautomatisierter Lösung: Lagertechnik für Komponenten

Misumi nutzt in Frankfurt Lagertechnik von SSI Schäfer. Bild: SSI Schäfer
Misumi nutzt in Frankfurt Lagertechnik von SSI Schäfer. Bild: SSI Schäfer
Sandra Lehmann
Lagertechnik

Misumi, ein japanischer Hersteller von mechanischen Komponenten für den Sondermaschinenbau, hat bei der Neueinrichtung seines europäischen Logistikzentrums in Frankfurt am Main mit SSI Schäfer zusammengearbeitet. Wie der Lagertechnikspezialist mit Sitz in Neunkirchen bekannt gab, entschied sich Misumi aufgrund der wachsenden Auftragslage für eine hochautomatisierte Lösung. Seit April 2020 kommen demnach in Frankfurt ein Shuttlelager mit integriertem Einebenen-Shuttle „SSI Cuby“ sowie die Software „SSI WAMAS“ zum Einsatz.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Misumi und SSI Schäfer: Neues Logistikzentrum in Frankfurt mit hochautomatisierter Lösung: Lagertechnik für Komponenten
Seite 34 | Rubrik PROZESSE-NEWS