Logistikprozesse automatisiert

Biogena-COO Stefan Klinglmair demonstriert die Knapp-Lösung. Bild: Knapp
Biogena-COO Stefan Klinglmair demonstriert die Knapp-Lösung. Bild: Knapp
Tobias Schweikl
Kommissionierung
Das österreichische Gesundheitsunternehmen Biogena mit Zentrallager in Natternbach hat in Zusammenarbeit mit dem Technologieanbieter Knapp einen Schritt zur Verbesserung seiner logistischen Abläufe unternommen. Das geht aus einer Pressemeldung des Intralogistikspezialisten hervor. Mit der Einführung des „KNAPP-Store“-Systems reagiert Biogena demnach auf die Herausforderungen, die mit seiner Expansion und der Belieferung von mehr als 50 Ländern weltweit einhergehen.

Das Hauptaugenmerk dieser neuen Initiative liegt laut Knapp auf der Optimierung und Automatisierung der Logistikprozesse.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Logistikprozesse automatisiert
Seite 36 | Rubrik PROZESSE-NEWS