Werbung
Werbung
Werbung
Mehr Support dank Datenbrille und 5G. Bild: Ubimax
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann
Digitalisierung
Der Virtual-Reality-Anbieter Ubimax, BT (British Telecom) und VRtuoso haben im Hafen von Belfast im Rahmen des Projektes „Smart Port“ Ende Oktober einen verbesserten Remote Support Service für den Einsatz an unwegsamen Orten vorgestellt. Wie Ubimax mitteilte, basiert die Fernwartungslösung auf dem neuen Netzwerkstandard 5G.

Mit der Lösung „xAssist“, so das Unternehmen, könnten Arbeiter auch an weit entfernten Orten per Videocall einen Experten für Reparatur oder Instandhaltung hinzuziehen. Mithilfe der Übertragung des Sichtfeldes könne ein hinzugeschalteter Fachmann Probleme erkennen und den Werker vor Ort mit Lösungsangeboten unterstützen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Ubimax unterstützt 5G-Projekt von BT
Seite 35 | Rubrik PROZESSE-NEWS
Werbung