Nahtlos versorgt

Im Still-Werk Hamburg kommt die Würth-Lösung iPlacer zum Einsatz. Bild: Würth
Im Still-Werk Hamburg kommt die Würth-Lösung iPlacer zum Einsatz. Bild: Würth
Sandra Lehmann
Auto-ID
Im Hamburger Werk des in der Hansestadt ansässigen Staplerherstellers Still kommt seit dem Ende vergangenen Jahres die RFID-Lösung „iPLACER“ des Anbieters Würth im Regelbetrieb zum Einsatz. Das RFID-Tool soll demnach die nahtlose Versorgung mit Produktionsmaterialien ermöglichen. Der iPLACER konnte Würth zufolge ohne Umrüsten der bestehenden Prozesse sowie kostenintensive Programmierung im Still-Werk implementiert werden.

Die RFID-Lösung ist laut Würth ein handliches, batteriebetriebenes Modul mit integrierter Lese-Sendereinheit und durch seine kompakte Form einfach und variabel anzubringen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nahtlos versorgt
Seite 35 | Rubrik PROZESSE-NEWS