Audi setzt für seine Logistikprozesse die HoloLens 2 ein. Bild: AUDI AG
Sandra Lehmann
Augmented Reality
Der Autobauer Audi nutzt nach eigenen Angaben für die Planung von Logistikprozessen die neue Gerätegeneration der AR-Brille „HoloLens 2“ von Microsoft. Wie das Ingolstädter Unternehmen vor Kurzem bekannt gab, helfe die virtuelle Darstellung dreidimensionaler Hologramme, die mittels AR-Brillen direkt in die reale Umgebung eingeblendet werden, den Planern, die zukünftige Situation besser bewerten zu können.

Aufwendig produzierte Prototypen von Behältern oder Betriebsmitteln seien dadurch nicht mehr nötig. Beim Aufbau neuer Logistikstrukturen in einer bestehenden Produktionshalle unterstütze die Audi-Logistikplaner das System „LayAR“.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Audi setzt auf HoloLens 2
Seite 34 | Rubrik PROZESSE-NEWS
Premium