Werbung
Werbung
Werbung

Trotz Engpässen zum Zuge kommen

Unternehmen, die Intralogistikprojekte in Auftrag geben wollen, müssen mit einer hohen Auslastung bei den Lieferanten rechnen. Wie Nutzer Engpässen entgehen und mit ihren Projekten für die Anbieter attraktiver werden.

Foto: Björn Wylezich/Fotolia
Foto: Björn Wylezich/Fotolia
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer
MARKT

Ein Sonntagabend in einem deutschen Durchschnittshaushalt. Lieschen Müller hat es sich auf dem Sofa gemütlich gemacht. Während über den Fernsehbildschirm eine Soap Opera flimmert, klickt sich Frau Müller auf ihrem Tablet-PC durch die Angebote von Onlinehändlern. Am Dienstag will die Mittdreißigerin zusammen mit ihrem Mann, Otto Normalverbraucher, nach Mallorca fliegen. Für den Urlaub braucht sie dringend noch neue Badeschuhe. Lieschen Müller fackelt nicht lange, als in einem der Shops ein Sonderangebot aufpoppt: „Ware sofort verfügbar, Zustellung bis Montag, kostenfreie Lieferung.“ Das klingt gut.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten (Jahres- bzw. Studentenabo) vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Jahres- bzw. Studentenabonnement erhalten Sie kostenlosen Zugriff auf alle Online-Artikel:

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Trotz Engpässen zum Zuge kommen
Seite 26 bis 29 | Rubrik PROZESSE
Werbung