Werbung
Werbung
Werbung

Im Internet der Dinge denkt alles

Das Konzept vom Internet der Dinge wurde schon Anfang der 1990er-Jahre entwickelt. Nach fast 20 Jahren ist die technologische Entwicklung so weit fortgeschritten, dass das IOT endlich vor dem Durchbruch steht.

Schlaue Palette: So sieht die EPAL-Palette mit Narrow-Band-IoT-Technologie aus. Bild: Fraunhofer IML
Schlaue Palette: So sieht die EPAL-Palette mit Narrow-Band-IoT-Technologie aus. Bild: Fraunhofer IML
Werbung
Werbung
Thilo Jörgl
IoT

Bereits 1991 prägte der amerikanische Forscher Marc Weiser den Begriff „Ubiquitous Computing“, also die Vorstellung, dass sich kleine Computer überall in unser Umfeld einfügen und als Netzwerk intelligenter Gegenstände vollwertige PCs ersetzen. Bis Ende des 21. Jahrhunderts sollte das laut dem 1999 verstorbenen Pionier des Internets dauern – doch er unterschätzte die rasante technische Entwicklung.

Transparente Lieferkette

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Im Internet der Dinge denkt alles
Seite 30 bis 31 | Rubrik PROZESSE
Werbung