Die Zeit ist mehr als reif

Das Netz aus OEMs, Zulieferern und Logistikern in der Automobilindustrie zeichnet sich durch hohe Komplexität aus. Um die damit einhergehenden Herausforderungen zu meistern, macht sich Mercedes-Benz für einen durchgängigen Einsatz von RFID stark.

Mercedes-Benz setzt RFID ab 2020 serienmäßig in der Produktionslogistik ein. Bild: Mercedes-Benz AG (Montage: Bartl)
Mercedes-Benz setzt RFID ab 2020 serienmäßig in der Produktionslogistik ein. Bild: Mercedes-Benz AG (Montage: Bartl)
Melanie Endres
Industrie 4.0

Fahrzeuge werden immer komplexer und die Ansprüche an Qualität, Zeit und Kosten in der Produktion sind hoch. Doch obwohl in der Automobilbranche seit Jahren im Bereich RFID geforscht und getestet wird, gibt es noch keinen durchgängigen Einsatz der Technologie vom Lieferanten bis hin zum Verbauort an der Produktionslinie. Das möchte die Mercedes-Benz AG nun ändern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Die Zeit ist mehr als reif
Seite 38 bis 40 | Rubrik PROZESSE