So gelingt nachhaltiger Onlinehandel

Nachhaltiger Onlinehandel liegt nicht nur im Trend, er wird inzwischen von vielen Kunden eingefordert. Wie E-Commerce-Anbieter sich – nicht zuletzt in der Logistik – für eine grünere Zukunft aufstellen können.

 Bild: Visual Generation/AdobeStock
Bild: Visual Generation/AdobeStock
Sandra Lehmann
E-Commerce

Die Problematik des Klimawandels ist längst nicht mehr nur ein politisches und gesellschaftliches Thema, es ist auch in vielen wirtschaftlichen Bereichen zum Entscheidungskriterium geworden. Dazu zählt unter anderem der E-Commerce. War der Onlinehandel in den vergangenen Monaten vor allem wegen starker Zuwächse bei den Umsätzen und einem enorm gestiegenen Paketaufkommen im Fokus der Aufmerksamkeit, dreht sich hinter den Kulissen deutscher Onlineshops und Multichannelhändler derzeit vieles um die Frage, wie man sich in Richtung Nachhaltigkeit entwickeln kann.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel So gelingt nachhaltiger Onlinehandel
Seite 28 bis 33 | Rubrik PROZESSE