Heute Trucker, morgen Operator

Frauen und Männer am Lkw-Steuer fehlen vielerorts. Unternehmen wie das Teleoperations-Start-up Fernride möchten die Fähigkeiten des Fahrers mit autonomen Technologien verbinden und so den Übergang zu einer höher automatisierten und nachhaltigeren Logistik beschleunigen.

 Bild: Fernride
Bild: Fernride
Matthias Pieringer
Autonomes Fahren

Die jährliche Umfrage der International Road Transport Union (IRU) zum Lkw-Fahrermangel offenbart alarmierende Ausmaße. Bei der Befragung von mehr als 1.500 Unternehmen des gewerblichen Straßengüterverkehrs in 25 Ländern in Nord- und Südamerika, Asien und Europa stellte die IRU fest, dass sich der Mangel an Lkw-Fahrern 2021 in nahezu allen Regionen verschärfte. So blieben 2021 zum Beispiel in China 1,8 Millionen Stellen unbesetzt, im Vereinigten Königreich 100.000, in Polen und Deutschland jeweils 80.000. Höhere Fahrerlöhne im Jahr 2021, insbesondere in Europa und den USA, führten der IRU zufolge nicht zu geringeren Engpässen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Heute Trucker, morgen Operator
Seite 26 bis 29 | Rubrik PROZESSE
Dieser Block ist defekt oder fehlt. Eventuell fehlt Inhalt oder das ursprüngliche Modul muss aktiviert werden.