Werbung
Werbung
Werbung

Hilfe bei der Wahl

Deutsche und Schweizer Wissenschaftler haben in einer Studie 22 Digitalisierungswerkzeuge in der Logistik in puncto Einsatzpotenziale, Reifegrad und Wertbeitrag bewertet.

Bild: Peshkova/ Fotolia
Bild: Peshkova/ Fotolia
Werbung
Werbung
Thilo Jörgl
Analyse

Das Wort „Digitalisierung“ könnte in der Logistik zum Unwort des Jahres gewählt werden. Allein im ersten Halbjahr 2018 wurden in der Fachpresse über 1.000 Artikel zur Digitalisierung veröffentlicht. Hinzu kommen zahlreiche Studien. Jeder meint, etwas zu dem Thema sagen zu können. Viele haben die Intransparenz erkannt. Niemand traut sich, Unwissenheit oder Unsicherheit zuzugeben. Das kann Investitionen hemmen – insbesondere im Mittelstand der Logistik. Es beginnt damit, dass das Verständnis des Begriffs Digitalisierung höchst unterschiedlich ausfällt.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Hilfe bei der Wahl
Seite 32 bis 33 | Rubrik PROZESSE
Werbung