Advastore setzt auf Vollautomatisierung

Advastore hat im hessischen Niederaula ein Logistikzentrum in Betrieb genommen, in dem selbst entwickelte Hard- und Software zum Einsatz kommt. Durch weitgehende Automatisierung will der E-Commerce-Fulfillment-DienstleisterAufträge schneller bearbeiten als die Konkurrenz.
Advastore nutzt ein von der Lang & Cie. Industrial AG entwickeltes Logistikzentrum im hessischen Niederaula für seine E-Fulfillment-Dienstleistungen. Bild: Advastore
Advastore nutzt ein von der Lang & Cie. Industrial AG entwickeltes Logistikzentrum im hessischen Niederaula für seine E-Fulfillment-Dienstleistungen. Bild: Advastore
Gunnar Knüpffer
Neubau

Die Überlegungen für ein vollautomatisiertes Lager begannen bei dem Gründer von Advastore, Dieter Büchl, vor mehr als 15 Jahren, als er mit seiner Firma Druckerpatronen online verkaufte. Büchl konnte extern keine zufriedenstellende Fulfillment-Lösung finden und wollte zu dieser Zeit nicht als eigener Fulfillment-Dienstleister auf dem Markt auftreten. Schon damals habe Büchl die einzige Lösung in einer vollautomatisierten Lagertechnik gesehen, teilt Advastore mit.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Advastore setzt auf Vollautomatisierung
Seite 14 bis 15 | Rubrik PROJEKTE