Werbung
Werbung
Werbung
Simulation des neuen Hermes-Logistikzentrums bei Ansbach: 90 Millionen Euro kostet die Anlage. Bild: ECE
Werbung
Werbung
Thilo Jörgl

Kontraktlogistik Gemeinsam mit dem Entwickler ECE baut die Hermes-Gruppe ihre Infrastruktur für die Abwicklung von Großstücken wie Möbel und Elektrogroßgeräte aus. Dafür entwickelt und realisiert der Entwickler laut einer Mitteilung im bayerischen Ansbach auf einem rund 186.000 Quadratmeter großen Areal an der Autobahn-Anschlussstelle „Herrieden“ (A6) ein neues Logistikzentrum.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Hermes investiert in Nordbayern
Seite 16 | Rubrik PROJEKTE
Werbung