Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Robuste Lage

Die Zahlen zu Investmentvolumen, Flächenumsatz und Neubauaktivitäten für das erste Halbjahr 2020 zeigen: Der Markt für Logistikimmobilien in Deutschland hat sich von der Coronapandemie nicht unterkriegen lassen.

 Bild: Jamo Images/AdobeStock
Bild: Jamo Images/AdobeStock
Matthias Pieringer
Überblick

Betrachtet man die Marktzahlen, die Experten für deutsche Logistikimmobilien erfasst haben, so konnten sich Distributionszentren, Umschlaghallen & Co. in der Coronapandemie behaupten. JLL Germany ermittelte mit einem Transaktionsvolumen von 3,83 Milliarden Euro im ersten Halbjahr 2020 auf dem Investmentmarkt für Logistik- und Industrieimmobilien ein „außerordentlich gutes Ergebnis“. Das Plus liegt dem Unternehmen zufolge bei 36 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Robuste Lage
Seite 10 bis 15 | Rubrik PROGNOSEN