Das Thema Logistik-Immobilien wird präsentiert von

Nur senden war gestern

Die beste Projektplanung kann scheitern, wenn die Kommunikation rund um eine Logistikimmobilie vernachlässigt wird. PR-Profis gehen sie systematisch an.

Den Dialog mit besorgten Bürgern sollten Projektplaner frühzeitig suchen. Bild: Kasto/AdobeStock
Den Dialog mit besorgten Bürgern sollten Projektplaner frühzeitig suchen. Bild: Kasto/AdobeStock
Therese Meitinger
Strategie

Projektentwickler und so mancher Kontraktlogistiker können ein Lied davon singen: Selbst kleine Bauvorhaben für Logistikimmobilien lösen oft große Proteste aus. Bundesweit durch die Medien ging beispielsweise 2019 die Meldung über den Widerstand einiger Bürger aus dem hessischen Lich. Sie protestierten kurz vor Ende der Offenlegung des Bebauungsplanes Langsdorfer Höhe gegen das dort geplante Logistikzentrum des Entwicklers Dietz. Und sie gründeten in dem rund 13.000 Einwohner zählenden Städtchen den Verein „Bürger für ein lebenswertes Lich“ (BfL-Lich).

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Nur senden war gestern
Seite 24 bis 25 | Rubrik PROGNOSEN