Werbung
Werbung
Werbung

Labor Nord- und Ostsee

Die Volumina im Kurzstreckenseeverkehr stagnieren. Doch mehrere Entwicklungen geben Anlass zu Optimismus. Und auch technologisch tut sich vieles.

Die Schiffe der Reederei Samskip fahren in der Nord- und Ostsee mit Diesel oder LNG. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten, um die dort geltenden Abgasnormen einzuhalten. Bild: Samskip/Flying Focus
Die Schiffe der Reederei Samskip fahren in der Nord- und Ostsee mit Diesel oder LNG. Doch es gibt auch andere Möglichkeiten, um die dort geltenden Abgasnormen einzuhalten. Bild: Samskip/Flying Focus
Werbung
Werbung
Redaktion (allg.)
Seefracht

Entspannter Optimismus. So lässt sich wohl am besten die Stimmung beschreiben, die deutsche Vertreter aus dem Bereich Kurzstreckenseeverkehr im Gespräch verbreiten. Keine Hurrastimmung, aber auch keine Niedergeschlagenheit, sondern ein zuversichtlicher Blick in die Zukunft. Die Zahlen sind zwar gut, aber nicht herausragend. Trotzdem gibt es einige Entwicklungen, die dem küstennahen Transport per Schiff in Europa und Nordafrika in die Hände spielen.

Wasserstraßen sind schon da

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten (Jahres- bzw. Studentenabo) vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Jahres- bzw. Studentenabonnement erhalten Sie kostenlosen Zugriff auf alle Online-Artikel:

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Labor Nord- und Ostsee
Seite 56 bis 57 | Rubrik PROGNOSEN
Werbung