Top-Performer und Sorgenkinder

Bei der Wiederverwertung 
von Verpackungen in Deutschland gibt es Licht und Schatten, wie eine Bilanz der ZSVR und des UBA zeigt. Wo beim Verpackungsrecycling noch Luft nach oben ist.
Beim Verpackungsrecycling hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Es gibt allerdings auch noch Lücken. Bild: ink drop/AdobeStock
Beim Verpackungsrecycling hat sich in den vergangenen Jahren viel getan. Es gibt allerdings auch noch Lücken. Bild: ink drop/AdobeStock
Sandra Lehmann
Recycling

Das Jahresende ist oft ein guter Zeitpunkt, um Bilanz zu ziehen – auch in Sachen Nachhaltigkeit. In diesem Sinne verkündeten die Zentrale Stelle Verpackungsregister (ZSVR) und das Umweltbundesamt (UBA) im Dezember 2023 die Verpackungs-Recyclingzahlen aus den dualen Systemen für das Jahr 2022. Außerdem gaben beide Behörden Auskunft darüber, inwiefern Deutschland die Quotenvorgaben der Europäischen Union sowie des deutschen Kreislaufwirtschafts- und des Verpackungsgesetzes für die einzelnen Materialarten einhält.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Top-Performer und Sorgenkinder
Seite 58 bis 59 | Rubrik PROGNOSEN