Lösungen für den urbanen Raum

Eine leistungsfähige Logistik für die Stadt benötigt nicht zuletzt wegen des wachsenden Onlinehandels clevere Immobilien-Ideen. Ein Standard für „Citylogistik-Immobilien“ hat sich bisher aber noch nicht herauskristallisiert.

 Bild: Tryfonov/AdobeStock
Bild: Tryfonov/AdobeStock
Matthias Pieringer
Konzepte

Der von der Coronapandemie befeuerte Expansionskurs des E-Commerce sorgt auch für weitere Flächennachfrage in Deutschland. Von 2020 bis 2025 könnte der zunehmende Onlinehandel den Bedarf nach Lager- und Logistikflächen um circa vier Millionen Quadratmeter zusätzlich anwachsen lassen: Laut Berechnungen des Immobiliendienstleisters CBRE werden für jede zusätzliche Milliarde Euro an E-Commerce-Umsatz rund 100.000 Quadratmeter neue Distributionsflächen benötigt – bis 2025 könnte der Umsatz des Onlinehandels in Deutschland um 43 Milliarden Euro steigen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Lösungen für den urbanen Raum
Seite 10 bis 15 | Rubrik PROGNOSEN