Aufbruch in Berlin

Der 40. Deutsche Logistik-Kongress lief unter dem Motto „Think Networks“. Neben dem Netzwerkgedanken standen Themen wie Resilienz, Cybersecurity und Dekarbonisierung im Fokus. Für 2024 gibt die Bundesvereinigung Logistik dem Gipfel in Berlin einen neuen Namen sowie ein neues Konzept.
Netzwerke schlagen Einzellösungen: Ilse Henne, CTO bei Thyssenkrupp Materials Services, erläuterte im Eröffnungsplenum, wie man mit Kollaboration zu Transparenz in Lieferketten gelangen kann. Bild: BVL/Kai Bublitz
Netzwerke schlagen Einzellösungen: Ilse Henne, CTO bei Thyssenkrupp Materials Services, erläuterte im Eröffnungsplenum, wie man mit Kollaboration zu Transparenz in Lieferketten gelangen kann. Bild: BVL/Kai Bublitz
Therese Meitinger
Kongress

Nichts Geringeres, als sich mit den aktuellen Herausforderungen unserer Zeit zu beschäftigen, hatte sich der Deutsche Logistik-Kongress 2023 auf die Fahnen geschrieben. Im Fokus standen diesmal der Standort Deutschland und die Energiewende, der Fachkräftemangel, die Bemühungen um mehr Resilienz in der Lieferkette, die Dekarbonisierung sowie die Cybersicherheit.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Aufbruch in Berlin
Seite 42 bis 45 | Rubrik PROGNOSEN