Werbung
Werbung
Werbung

Logistik für nachhaltige Lebensstile

Zum Abschluss des Forschungsprojekts „ILoNa“ an der Uni Duisburg-Essen stellten die Partner zehn Handlungsempfehlungen vor. Mit diesen soll nachhaltige Logistik gefördert werden.

Bilanz für „ILoNa“: Dr. Ani Melkonyan (rechts) und Klaus Krumme vom Zentrum für Logistik und Verkehr der Universität Duisburg-Essen begrüßten die Teilnehmer der Abschlusskonferenz. Bild: Matthias Pieringer
Bilanz für „ILoNa“: Dr. Ani Melkonyan (rechts) und Klaus Krumme vom Zentrum für Logistik und Verkehr der Universität Duisburg-Essen begrüßten die Teilnehmer der Abschlusskonferenz. Bild: Matthias Pieringer
Werbung
Werbung
Matthias Pieringer
Konferenz

Auch im Wirtschaftsbereich Logistik bestimmen Angebot und Nachfrage den Markt. Sie beeinflussen sich gegenseitig. So können sich einerseits die Lebensstile der Kunden stark in den Logistikdienstleistungen niederschlagen: Seien es die Entwicklungen im Online-Shopping, sich schnell ändernde Mode- und Techniktrends, ein wachsendes Klimabewusstsein und die dadurch steigenden Anforderungen bei Versand und Retouren. Anderseits wirkt sich die logistische Ausrichtung wiederum auf das Kundenverhalten aus.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil des Printmagazins. Falls Sie noch kein Abonnent sind, im Probeabo erhalten Sie zwei Ausgaben kostenlos (mit vollem Online-Zugriff):

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Logistik für nachhaltige Lebensstile
Seite 48 bis 49 | Rubrik PROGNOSEN
Werbung