Handelsströme haben sich leicht reduziert

Im Jahr 2023 nahm der Anteil der auf den internationalen Handel entfallenden globalen Wirtschaftsleistung gegenüber 2022 ab. Auch bei den globalen Informationsströmen gab es laut DHL Global Connectedness Report 2024 einen Rückgang.

 Bild: ZinetroN / stock.adobe.com
Bild: ZinetroN / stock.adobe.com
Gunnar Knüpffer
Globalisierung

Die globalen Handelsströme sind im Jahr 2023 im Verhältnis zur gesamten Wirtschaftsleistung leicht zurückgegangen, wenn man die Zahlen mit denen aus dem Jahr 2022 vergleicht, als es einen Rekordwert gab. Das besagt der neue DHL Global Connectedness Report 2024, den die New York University Stern School of Business im Auftrag der DHL Group erstellt hat und der kürzlich veröffentlicht wurde.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Handelsströme haben sich leicht reduziert
Seite 48 bis 49 | Rubrik PROGNOSEN