Wie KI und Logistik zusammenkommen

Wie die künstliche Intelligenz den Lkw-Verkehr im Yard regelt, war auf dem Zukunftskongress Logistik in Dortmund ebenso Thema wie automatisierte Zahlungsströme auf Blockchain-Basis.
Institutsleiter Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel entwarf in seiner Keynote die Vision einer triangulären KI. Bild: Fraunhofer IML
Institutsleiter Prof. Dr. Dr. h. c. Michael ten Hompel entwarf in seiner Keynote die Vision einer triangulären KI. Bild: Fraunhofer IML
Therese Meitinger
Gipfel

Neustart in den Westfalenhallen: Nach drei coronabedingt rein digitalen Ausgaben ging es mit dem „Zukunftskongress Logistik – 41. Dortmunder Gespräche“ am 12. und 13. September zurück zum direkten, persönlichen Austausch und zurück zum Kongresszentrum der Messe. Rund 450 Teilnehmer folgten den Vorträgen und Diskussionen des traditionsreichen Kongresses, der in diesem Jahr unter dem Motto „Logistics goes AI – Lernen, was wir nicht verstehen“ stand. Neben den Ausrichtern Fraunhofer-Institut für Materialfluss und Logistik IML und Digital Hub Logistics waren 2023 das Lamarr-Institut und die Open Logistics Foundation Veranstaltungspartner.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Wie KI und Logistik zusammenkommen
Seite 50 bis 52 | Rubrik PROGNOSEN