Es geht ums Ganze

Mehr als 1.000 Teilnehmer versammelten sich virtuell auf dem Zukunftskongress Logistik 2020. Im Fokus standen Fragen der Digitalisierung.

Prof. Dr. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IML, eröffnete den digital abgehaltenen Zukunftskongress Logistik 2020. Bild: Fraunhofer IML
Prof. Dr. Dr. Michael ten Hompel, geschäftsführender Institutsleiter des Fraunhofer IML, eröffnete den digital abgehaltenen Zukunftskongress Logistik 2020. Bild: Fraunhofer IML
Therese Meitinger
Forschung

Die Welt von heute ist nicht mehr in Ost und West geteilt, sondern in „digital“ und „nicht digital“. So sieht es Prof. Dr. Dr. h.c. Michael ten Hompel, der seine Erkenntnis mit den Teilnehmern des „Zukunftskongresses Logistik – 38. Dortmunder Gespräche“ teilte. Lieferketten werden sich mithilfe künstlicher Intelligenz „auf allen Ebenen selbstständig und in Echtzeit vernetzen“. Autonome Devices sollen künftig in der Lage sein, Verträge selbstständig auszuhandeln und Bezahlvorgänge abzuschließen, so der Logistikforscher.

Digitale Plattformökonomie

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Es geht ums Ganze
Seite 56 bis 57 | Rubrik PROGNOSEN