Werbung
Werbung
Werbung

„Wir haben gelernt, wie man ein digitales Projekt aufbaut“

Benedikt Birner hat als Director
Regional Transportation & Network Design Greater China des Automobilzulieferers Schaeffler ein Digitalprojekt zur Nachverfolgung von Seefracht mitentwickelt. Damit schaffte es das Unternehmen ins Finale des Supply Chain Management 
Awards 2018. Was Birner und sein Team im Laufe des Projekts gelernt haben, erklärt er im Gespräch mit LOGISTIK HEUTE.

 Bild: Sandra Lehmann
Bild: Sandra Lehmann
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann
Strategie

LOGISTIK▶HEUTE◀: Herr Birner, Schaeffler stand im vergangenen Herbst im Finale des Supply Chain Management Awards. Wie sind Sie und Ihr Team auf die Idee gekommen, sich um den Preis zu bewerben?

Benedikt Birner: Wir haben von unserer Digitalabteilung in Herzogenaurach erfahren, dass es diesen Award gibt und waren sofort interessiert. Allerdings waren wir uns nicht ganz sicher, ob wir uns mit unserer Lösung sofort bewerben sollten oder abwarten und mehr Ergebnisse sammeln. Die Reputation, die der Preis in Deutschland hat, und die Gewinnerlösungen der vergangenen Jahre gaben letztlich den Ausschlag, es trotzdem zu versuchen.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Wir haben gelernt, wie man ein digitales Projekt aufbaut“
Seite 18 bis 19 | Rubrik PROFILE
Werbung