„Unsere Wertschöpfungskette soll bis 2040 klimaneutral sein“

Der niederländische Bierhersteller Heineken hat sich für 2030 Netto-Null-Ziele für den eigenen Betrieb und für 2040 für seine gesamte Wertschöpfungskette gesetzt. Wie das Unternehmen diese erreichen möchte und welche Rolle dabei die Partnerschaft mit dem Frachttechnologieanbieter Einride spielt, erklärt Arjen van der Woude, Global Director Strategic Sourcing Supply Chain bei Heineken, im Interview mit LOGISTIK HEUTE.
 Bild: Heineken
Bild: Heineken
Sandra Lehmann
Strategie

LOGISTIK▶HEUTE◀: Welchen Stellenwert hat das Thema Nachhaltigkeit bei Heineken – insbesondere im Bereich Logistik und Supply Chain Management?

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel „Unsere Wertschöpfungskette soll bis 2040 klimaneutral sein“
Seite 20 bis 21 | Rubrik PROFILE