Werbung
Werbung
Werbung

Pioniere gesucht

Robominds Das Münchner Start-up setzt auf intelligente Robotik – also Maschinen, die selbst Entscheidungen treffen können. Warum das für Logistiker ein Wendepunkt ist und welche Rolle die menschliche Hand dabei spielt.

 Bild: phonlamaiphoto/Adobe Stock
Bild: phonlamaiphoto/Adobe Stock
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann

Mit Robotik in der Logistik verhalte es sich im Grunde ganz einfach, sagt Tobias Rietzler, Gründer und Geschäftsführer des Münchner Start-ups Robominds. Fast alle Unternehmen würden gern welche einsetzen, aber keiner möchte der erste Anwender sein – und damit derjenige, der das Risiko trägt. „Wir haben in Deutschland durchaus ein First-Mover-, also ein Pioniergeist-Problem. Innovative Ideen können aber nur Wirklichkeit werden, wenn sie auch in der Praxis Anwendung finden“, so Rietzler.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Pioniere gesucht
Seite 26 | Rubrik PROFILE
Werbung