Werbung
Werbung
Werbung

Vom Spielfeld ins Lager

Das Münchner Start-up hatte seine Spielwiese ursprünglich im Profisport. Warum die Lokalisierungslösungen des Unternehmens auch für die Logistik spannend sind.

Bild: pressmaster/Fotolia
Bild: pressmaster/Fotolia
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann
KINEXON

Die Tracking-Transponder und Sensoren des Jungunternehmens KINEXON befinden sich für gewöhnlich zwischen den Schulterblättern eines Fußballspielers – eingenäht im Trikot. Oder auch im Ball selbst. Dort sorgen sie dafür, dass Sportler und Equipment während des gesamten Spielverlaufs genau geortet werden können. Daten, die anschließend unter anderem für die Bereiche Sportmarketing und Leistungsbewertung relevant werden.

Für die Logistik interessant

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Vom Spielfeld ins Lager
Seite 20 | Rubrik PROFILE
Werbung