Alle Gabeln in einem System

Das Start-up aus Haltern am See bietet eine herstellerunabhängige IT-Plattform für alle Daten rund um die Staplerflotte.Warum es dabei nicht um Wettbewerb, sondern um Transparenz geht.

Die gesamte Staplerflotte über ein System steuern - das verspricht die Lösung von ForkOn. Bild: Vege/Fotolia
Die gesamte Staplerflotte über ein System steuern - das verspricht die Lösung von ForkOn. Bild: Vege/Fotolia
Sandra Lehmann
ForkOn

Eine Plattform, alle Informationen – glaubt man Tim Klauke, Gründer und Geschäftsführer des Start-ups ForkOn, dann sind das die beiden innigsten Wünsche von Staplerflottenbetreibern. „Die Anforderung Daten, die man über die Fahrzeuge und mit ihnen sammelt, zu konsolidieren und herstellerunabhängig über ein möglichst cloudbasiertes Tool einzusehen, wurde immer wieder an mich herangetragen. Auch weil modernes Flottenmanagement an unterschiedlichen Standorten vorwiegend über intelligente Informationsflüsse funktioniert“, erklärt Klauke, der vor seiner Selbstständigkeit neun Jahre für einen großen Flurförderzeughersteller tätig war.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Alle Gabeln in einem System
Seite 23 | Rubrik PROFILE