Werbung
Werbung
Werbung

Frisch auf den Tisch

Das Berliner Start-up unterstützt kleine Unternehmen aus der Lebensmittellogistik dabei, sich im fragmentierten Markt zurechtzufinden. Wichtigstes Utensil dabei: digitale Technologien.

Damit Lebensmittel frisch beim Empfänger ankommen, möchte Fliit die Lebensmittelloigistik digitalisieren. Bild: ehaurylik/Fotolia
Damit Lebensmittel frisch beim Empfänger ankommen, möchte Fliit die Lebensmittelloigistik digitalisieren. Bild: ehaurylik/Fotolia
Werbung
Werbung
Sandra Lehmann
Fliit

Ja, antwortet Flavio Alario, wenn ihn jemand fragt, ob gute Lebensmittellogistik die Digitalisierung braucht. Der Gründer des Berliner Start-ups Fliit macht es sich seit mehr als drei Jahren zur Aufgabe, den Transport von frischen und gekühlten Nahrungsmitteln vor allem für kleine und mittelständische Carrier mithilfe von Software und mobilen Endgeräten zu erleichtern.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Frisch auf den Tisch
Seite 23 | Rubrik PROFILE
Werbung