Gewinnbringende Rückhollogistik

Reverse Logistics ist nicht nur für nachhaltiges Wirtschaften essenziell, sondern kann auch Basis für ein neues Geschäftsmodell sein. Wie das gelingt, zeigte Matratzenhersteller Emma als Finalist der Supply Chain Management Awards 2023.

Daniel Wurzel (l.), ehemaliger Chief of Staff bei Emma, und Dr. Joachim Getto, Partner bei Infront Consulting, präsentierten das Konzept bei den Supply Chain Awards 2023. Bild: Mario Andreya
Daniel Wurzel (l.), ehemaliger Chief of Staff bei Emma, und Dr. Joachim Getto, Partner bei Infront Consulting, präsentierten das Konzept bei den Supply Chain Awards 2023. Bild: Mario Andreya
Sandra Lehmann
E-Commerce

Matratzen zählen eher nicht zu den schnelldrehenden Produkten – statistisch betrachtet werden sie vom Nutzer etwa alle zehn Jahre gegen ein neues Modell ausgetauscht. Dennoch bleibt am Ende des Lebenszyklus die unvermeidbare Frage: Was geschieht mit dem ausgedienten Stück? Statt reiner Entsorgung gehen immer mehr Matratzenanbieter dazu über, verschlissene Modelle zurückzunehmen, um diese zu recyceln. Mithilfe moderner mechanischer und chemischer Verfahren können bis zu 90 Prozent einer alten Matratze in Rohmaterial für ein neues Produkt umgewandelt werden.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Gewinnbringende Rückhollogistik
Seite 28 bis 29 | Rubrik PROFILE