Staplerflotte trifft Elektrolyseur

Ein groß angelegtes H2-Infrastrukturprojekt erlaubt es Linde Material Handling, eine Staplerflotte am Standort Aschaffenburg mit selbst erzeugtem Wasserstoff zu betanken.

Eine Werksflotte von 21 Staplern tankt am Standort Aschaffenburg von Linde Material Handling künftig direkt vor Ort produzierten Wasserstoff. Bild: Linde Material Handling
Eine Werksflotte von 21 Staplern tankt am Standort Aschaffenburg von Linde Material Handling künftig direkt vor Ort produzierten Wasserstoff. Bild: Linde Material Handling
Therese Meitinger
Wasserstoff

Mit reinem Wasserstoff stießen Andreas Krinninger und Stefan Prokosch am 11. Mai mit ihren Kooperationspartnern und Gästen an. Der Drink, der in Aschaffenburg mit Eiswürfeln und schwarzen Johannisbeeren serviert wurde, diente dem President Kion ITS EMEA und dem Senior Vice President Brand Management Linde Material Handling dazu, ein ambitioniertes Pilotprojekt zu begießen: Am Standort Aschaffenburg produziert Linde Material Handling (Linde MH) nun ab sofort grünen Wasserstoff in seiner eigenen Infrastruktur und versorgt damit 21 Brennstoffzellenstapler der Werksflotte mit Energie.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Staplerflotte trifft Elektrolyseur
Seite 38 bis 39 | Rubrik PRODUKTE