Großflächig gesichert

Um Frachtdiebstahl und Beschädigungen vorzubeugen, setzt das Container Terminal Herne auf Videotechnik und künstliche Intelligenz.

Neben dem Schutz der zwischengelagerten Güter geht es in der Containerlogistik vor allem um Arbeits- und Prozesssicherheit. Bild: CTH
Neben dem Schutz der zwischengelagerten Güter geht es in der Containerlogistik vor allem um Arbeits- und Prozesssicherheit. Bild: CTH
Therese Meitinger
Videotechnik

Im Container Terminal Herne (CTH) im Ruhrgebiet werden auf knapp 80.000 Quadratmetern Güter aus aller Welt an ihre endgültigen Bestimmungsorte verteilt. Die bisherige Sicherheitsstrategie mit einem Wachdienst brachte für das CTH nicht mehr die gewünschten Resultate und leistete keinen Beitrag, um die Arbeitssicherheit und Geschäftsprozesse zu verbessern. Das Management des CTH hat sich daher für eine KI-basierte Video- und Softwarelösung des Regensburger Herstellers Dallmeier entschieden, die seit April 2021 im Einsatz ist.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Großflächig gesichert
Seite 36 bis 37 | Rubrik PRODUKTE