Es geht auch ohne Knickarm

Dank eines modularen Baukastensystems eignet sich die Kinematik für sehr unterschiedliche Anwendungsbereiche. Bild: Trapo
Dank eines modularen Baukastensystems eignet sich die Kinematik für sehr unterschiedliche Anwendungsbereiche. Bild: Trapo
Therese Meitinger
Robotik
Die auf industrielle Automatisierung spezialisierte Trapo AG hat mit Forschungseinrichtungen der RWTH Aachen eine ebene Hochleistungsparallelkinematik entwickelt. Sie könne bei Verpackungsprozessen den traditionell von Drittanbietern stammenden Knickarmroboter ersetzen und übernehme Aufgabenstellungen, die hohe Präzision und Leistung erfordern, teilte Trapo im September mit.

Die Hochleistungsparallelkinematik besteht laut Anbieter aus einer fünfgliedrigen kinematischen Struktur, einer Z-Achse und einem Drehmodul zur Orientierung.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Es geht auch ohne Knickarm
Seite 50 | Rubrik PRODUKTE-NEWS