Neun unterschiedliche EPAL CP-Paletten (CP1-CP9) sind für die Chemielogistik im Portfolio. Bild: EPAL
Matthias Pieringer
Paletten
Die European Pallet Association e.V. (EPAL) hat nach zahlreichen Gesprächen mit Verwendern der chemischen Industrie deren Anforderungen an die „EPAL CP-Paletten“ nach eigenen Angaben umgesetzt und in das Technische Regelwerk der EPAL aufgenommen. Zudem seien die EPAL CP-Paletten im Dortmunder Verpackungslabor des Fraunhofer-Instituts für Materialfluss und Logistik IML zahlreichen intensiven Praxistests unterzogen worden, teilte die EPAL im April in Düsseldorf mit.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Jetzt auch für Chemielogistik
Seite 43 | Rubrik PRODUKTE-NEWS