Case-Pick-to-Pallet für Lagerlogistik

Die Lösung stimmt laut einer Pressemitteilung die Bewegungen von Lagermitarbeitern und Robotern auf dynamische Weise aufeinander ab. Bild: Fetch
Die Lösung stimmt laut einer Pressemitteilung die Bewegungen von Lagermitarbeitern und Robotern auf dynamische Weise aufeinander ab. Bild: Fetch
Therese Meitinger
Kommissionieren
Fetch Robotics, kalifornischer Anbieter von Cloud-Robotik, hat im Juli gemeinsam mit dem Hamburger Technologieunternehmen Körber eine integrierte Case-Pick-to-Pallet-Lösung vorgestellt. Die Lösung stimmt laut einer Mitteilung die Bewegungen von Lagermitarbeitern und Robotern auf dynamische Weise aufeinander ab. Dafür kombiniere sie die Leistung der autonomen mobilen Roboter (AMR) „Freight500“ und „Freight1500“ von Fetch mit den Optimierungsfunktionen der Warehouse Management Systeme von Körber und adressiere so die Case-Picking-Abläufe in Anlagen jeder Größe, heißt es vonseiten Körber.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Case-Pick-to-Pallet für Lagerlogistik
Seite 44 | Rubrik PRODUKTE-NEWS