Jungheinrich-Kunden erhalten nun beim Kauf eines neuen Fahrzeugs das Starter Kit des Jungheinrich Flottenmanagementsystems kostenlos. Bild: Jungheinrich
Therese Meitinger
Intralogistik
Jungheinrich will seine Flotte weiter vernetzen. Dafür rüstet der Hamburger Intralogistikanbieter laut einer Pressemitteilung vom September alle neu bestellten Fahrzeuge, die in seinen europäischen Werken produziert werden, serienmäßig mit Telemetrie-Einheiten aus. Jungheinrich-Fahrzeuge seien damit schon ab Werk voll vernetzungsfähig und bereit für die intelligente Einbindung im Lager, heißt es dort. Mithilfe des Flottenmanagementsystems „Jungheinrich FMS“ könnten Kunden diese Daten nutzen, um ihre Flotte optimiert einzusetzen.

Kunden erhalten dem Anbieter zufolge nun beim Kauf eines neuen Fahrzeugs das Starter Kit des Jungheinrich FMS kostenlos dazu.

Dieser Inhalt kann nur von angemeldeten Abonnenten vollständig gelesen werden. Er ist Teil der Online-Ausgabe des Print-Magazins. Sie können uns unverbindlich und kostenlos im Probeabo testen, mit dem Sie zwei Ausgaben kostenlos erhalten. Die Online-Ausgabe des Print-Magazins können Sie jedoch nur im Jahres- oder Studentenabo lesen.

Als Abonnent können Sie mit Ihrer Leistungsempfänger-Nummer einen Abo-Account eröffnen und das komplette Magazin online lesen:Sie haben Fragen? Wir helfen Ihnen gerne:Vielen Dank für Ihr Verständnis. Unsere News, Fotostrecken, Videos und anderen Online-Services, wie bspw. unseren Newsletter, stellen wir Ihnen auch weiterhin kostenslos zur Verfügung.

◂ Heft-Navigation ▸

Artikel Telemetrie als Standardausrüstung
Seite 48 | Rubrik PRODUKTE-NEWS